Matchbericht ATV KV Basel vs LC Brühl Handball II 15:35 (8:16)

Bittere Niederlage – unter dem Wert verkauft.

 

Am Samstag trat die SG zum zweiten Liga-Ernstkampf der Saison an. Nachdem das Spiel gegen den HC Goldach-Rorschach unglücklich und unnötig verloren ging, war dieses Wochenende ein nochmals deutlich stärker einzuschätzender Gegner zu Gast. Von Anfang an wusste man, dass es punktetechnisch schwierig würde erfolgreich zu sein. Nichtsdestotrotz war man gewillt, den besten Handball zu zeigen und seine Qualitäten auf SPL2-Niveau zu beweisen. Schnell zeigte sich aber, dass das Heimteam dies an jenem Samstag nicht wirklich umzusetzen wusste.

 

In der ersten Halbzeit konnte man die Verteidigung im 6:6-Spiel noch einigermassen konstant halten und den Brühlerinnen etwas entgegenhalten. Würde man das Resultat ohne die durch Gegenstösse erzielten Brühler Tore betrachten, hätte Basel sogar phasenweise die Führung inne gehabt. Nun, leider funktioniert Handball wahrlich nicht so. Im Angriff unterliefen bereits in den ersten 30 Minuten zu viele technische Fehler, welche auf diesem Niveau schonungslos in Gegentore umgewandelt werden. Zudem fiel es dem Team aus Basel schwer, im Angriff die Bälle hinter die gegnerische Torlinie zu bringen. Der Basler Aufbau war bei seinen Würfen nur selten erfolgreich, was die Resultatschere immer weiter öffnete. Der stille Aufsteiger aus Basel spürte am vergangenen Samstag den Unterschied zur 1.Liga deutlich – unterlaufene Fehler werden nun deutlich konsequenter bestraft als noch eine Saison zuvor. Dies resultierte in einem Pausenstand von 8:16 für den Gegner.

 

Auch die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Trotz einem kleinen Aufblühen in den ersten Minuten, landete man schnell wieder im bekannten Rhythmus der ersten Halbzeit. Bälle wurden dem Gegner direkt in die Hände gespielt, landeten neben dem Tor oder wurden vom gegnerischen Torhüter aus allen Ecken gefischt. Nur wenige Pässe kamen an – und dies wurde vom Gast weiterhin schonungslos ausgenutzt. Auch in der Verteidigung funktionierte die Abstimmung nicht und Brühl kam weiterhin zu einfachen Toren. Der Gegner spielte stark – Basel half aber durchs Band, die Mannschaft aus St.Gallen noch stärker wirken zu lassen. Man verkaufte sich definitiv unter seinem Wert. Auch wenn es mit einer Basler Topleistung trotzdem nicht zu einem Sieg gereicht hätte, wäre man durchaus in der Lage, mit einer konzentrierteren Leistung dem Gegner aus St.Gallen definitiv deutlicher Parole zu bieten. Bei der Leistung von Samstag fällt das Endresultat von 15:35 aber leider verdient hoch aus. 

 

Nun gilt es aus dieser unkonzentrierten Leistung zu lernen, sich zu bündeln und das gewohnte Leistungsniveau wieder an den Tag zu legen. Dies kann bereits heute um 20.30 Uhr in Willisau umgesetzt werden. Dann spielt das Damen 1 der SG ATV/KV Basel im Cup auswärts gegen den 1. Ligisten aus Willisau.

 

Hofer, Scherb, Nyffenegger (3), Rietmann, Ebi, Paoletta, Zamorano T., Schulz (3), Estermann (2), Zamorano C. (1), Frei (2), Schmidig, Schluchter (4), Fraganini